Der Wald der zerrissenen Federn

bandiera-germania

Der Wald der zerrissenen Federn

um nicht zu vergessen (1)

 

Zwischen den späten 1970er und Anfang der 1971er Jahre, begrüsste der Gruppenrat Cison di Valmarino vom Nationalen Alpenverein –Sektion von Vittorio Veneto-, damals geleitet von Marino Del Moro, den Vorschlag von Prof. Mario Altarui , der vom Präsidenten der Sektion, dott. Giulio Salvadoretti mit Begeisterung unterstützt wurde, wie folgt auszuführen:

                              Gedenken an alle Gefallenen Alpini mit einer Pflanze und einem

                              Stern, die in der Provinz Treviso geboren sind

Mit dem ersten Landkauf und Dank einer grosszügigen Spende von mehr Land und der ersten Sterne von seiten des Ing. Virgilio Floriani, wurde am 12. Oktober 1972 im Tal von S.Daniele, bei Cison di Valmarino (TV) der

                              Wald der zerrissenen Federn

eingeweiht. Später wurde er erweitert bis auf aktuelle 15956 mq

Der Ort hat eine reiche Anpflanzung von Gewächsen erhalten. Der Realisierung von Pfaden wurden 15 alpine Goldmedaillen gewidmet. Zwischen 1972 und 2017 wurden 2404 Sterne aus Corten-Stahllegierung gefertigt und verlegt, Werk des Eisenmeisters, Simon Benetton, in Erinnerung an die vielen Gefallenen, die für ihren Idealismus jetzt im Wald ruhen.

Der Bereich der Gedenkstätte wurde inzwischen von den Alpini an die Gemeinde von Cison di Valmarino gespendet und befindet sich im freien Nutzungsrecht mit einem erneuerbaren Abkommen des Verbandes der Nazionale Alpini bis zum 31. Dezember 2091.

Die Sterne, die an die Gefallenen Alpini bei der Pflichterfüllung erinnern, sind in Bereiche gruppiert. Sie beginnen und enden an den beiden Seiten des bereits bestehenden Holzkreuzes präexistent die Entstehung des „Waldes“ durch Kriege geteilt. Im Rahmen dieser Bereiche gibt es eine weitere Unterteilung, zuerst in alphabetischer Reihenfolge der Gemeinden, dann unter dem Namen des Alpino , erwähnt von seiner Gemeinde.

Für die Nachkriegs-Penne-Mozze wurde der Bereich hinter der Votiv-Glocke reserviert.

Auf jedem Stern ist Name und Vorname des erinnerten Gefallenen geschrieben, Geburtsdatum-und Ort, Militäreinheit, Todesdatum-und Ort.

Das dekorative Element desSternes ist identifizierbar wie Granatsplitter in Form des Kreuzes; Der Splitter zerreist die Feder des Alpino.

Im Zentrum der Gedenkstätte, umrahmt vom Grün der Bäume , befindet sich die „Madonna Delle Penne Mozze“(Geschenk der Eheleute Altarui, hergestellt vom Bildhauer Marcello Cagnato), die ein Federbündel an die Brust drückt, idealistisch umarmend alle Gefallenen Alpini, hier zur Erinnerung.

Auf dem Vorplatz, an den Seiten, bevor sich die Pfade entfalten, befinden sich die Wappen der 6 Alpen-Divisionen, die in verschiedenen Konflikten der italienischen Armee gedient haben. Oben, auf der linken Seite befinden sich das Denkmal für die „Penne Mozze“, Symbol des „Waldes“ und auf der rechten Seite die „Stiefel“, überreste des Alpino-Denkmals. Dieses Denkmal wurde 1938 in Bruneck zu Ehren der Gefallenen der Pusteria-Division in Eritrea errichtet. Am 2. Dezember 1966 wurde das Denkmal durch das damalige sezessinonistische Südtirol mit einer Ladung Dynamit gesprengt.

Zwischen den beiden Denkmälern wurde im Jahr 1988, anlässlich des zwanzigsten Jahres der Verbandsgründung „Penne Mozze“, die Votiv-Glocke aufgestellt (Geschenk der Zecchella-Brüder), die in Erinnerung an ihren Vater jeden Abend mit ihrem traurigem Geläute an die Opfer derer erinnert, die an diesem Ort ruhen.

Seit 2002 hat die italienische, nationale Vereinigung der alpinen Verbände begonnen, ihre Gefallenen Alpinis durch Gegenüberlegen ihrer Schilder am „Baum der Erinnerung“zu ehren.

Andere Gedenkstätten und Denkmäler, Orte entlang der Wanderwege, sind ein deutliches Zeichen dafür, das verschiedene Waffenverbände Zeugen der Solidarität mit den italienischen Truppen sein wollten.

Im Jahre 2018, anlässlich des hundertjährigen Endes des 1. Weltkrieges werden Schilder der Mitgliederverbände der internazionalen Vereinigung der Alpensoldaten angebracht werden.

Nach dem Entwurf einer Idee in einem Gasthaus, wurde eine mehr von Taten als von Worten gewidmete Aktion, von grossen Träumern mit Begeisterung gestärkt. Mit der Unterstützung der „ Alpini Trevigiani „ ist der „Wald der zerrissenen Federn“ entstanden, der im Laufe der Zeit internationale Anerkennung erworben hat.

 

  • Penna (Feder) ist das, was der Alpino auf seinem Hut trägt, Penna Mozza ((zerrisseneFeder) zeigt die Feder, die mit seinem Tod zerrissen wurde.
Annunci

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google photo

Stai commentando usando il tuo account Google. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...